Gerhild Komander

    Aktuelle Termine

.........................................

150 Akelei rotweiss

Vortrag zur Kunstgeschichte
Franz Marc und Auguste Macke
In Zusammenarbeit mit der  VHS Potsdam
Donnerstag, 11.10.2018,
14.00 Uhr

150 Ahornblueten

Vortrag zur Kunstgeschichte
William Turner
In Zusammenarbeit mit der Galerie 100
Mittwoch, 17.10. 2018, 19.30 Uhr

150 Lanhydrock P1080838


 

 

Kunstgespräche Frauenbilder
Frauen und ihre Abbilder in der Kunst

 

berolina2Das Bild der Frau in der Kunstgeschichte

Streifzüge durch die Berliner Museen

Das Bild der Frau ist fester Bestandteil der Kunst und Kunstgeschichte.

Von relativer Freiheit in der Darstellung als Lebensquell gerät die Frau, geraten Abbild und Ideal in Abhängigkeit von den Wandlungen der religiösen, moralischen und ästhetischen Vorstellungen.

Frauenbildnisse personifizieren Leben, Tod und Trauer, Städte, Länder und Erdteile, Allegorien von Anmut bis Zorn, Göttinnen und Heilige.

Das reale Leben der Frauen in den Jahrhunderten europäischer Kunstgeschichte, die ihnen zugewiesenen Rollen spiegeln Gemälde und Skulpturen nur in geringem Maße. Hier gilt es, zwischen den Zeilen zu lesen.

 

Was ist gemeint mit Frauenbildern?

Frauenbilder sind Bilder von Frauen, Porträts von Frauen und Ansichten über Frauen.

Deshalb haben die Kunstgespräche "Frauenbilder" zwei Komponenten. Zum einen stellt sich die Frage, welche Frauen ihr Antlitz in Kunstwerken festhalten ließen. Welche Portäts sind uns überliefert?

Die Bildnisse bekannter Frauengestalten wie Katharina Luther, Liselotte von der Pfalz, Kaiserin Maria Theresia, Bertha Krupp und Helene Weigel gehören beispielsweise zum repräsentativen Bestand des Deutschen Historischen Museums.

In welcher Art und Weise sind die Frauengestalten porträtiert?

Die Künstlerinnen Käthe Kollwitz und Lotte Laserstein sind mit ihren Werken - auch Frauenbildnissen - vertreten. Wählten Sie einen anderen Zugang zu ihren Modellen als die männlichen Kollegen?

 

berolina1Die zweite Komponente der Kunstgespräche "Frauenbilder" besteht in der Frage, wie das Museum, sprich: die WissenschaftlerInnen die Frau in der deutschen Kulturgeschichte sehen.

Legen sie Wert auf eine geschlechtergerechte Ausstellung? Vertreten sie ein androzentrisches Weltbild, in dem Männer die Norm, Frauen die Abweichung davon darstellen?

Oder stellt Ihnen, Männern und Frauen, das Museum ausreichend Identifikationsangebote aus der deutschen Geschichte zur Verfügung?

 

Schauen Sie sich im Museum um. Wo sind die Frauen in der Geschichte zu entdecken? Welche Frauenbilder gibt es?

 

Termine: nach Vereinbarung
Bitte melden Sie sich bis fünf Tage vorher an.

TeilnehmerInnenzahl: Mindestens vier TeilnehmerInnen, maximal zwölf
Kosten: 8,00 Euro + Museumseintritt
Dauer: anderthalb Stunden

Gruppenführung: MindestteilnehmerInnenzahl acht Personen

Sie können Ihre Gruppe (ab acht Personen) zu einzelnen Führungen und zu einer Führungsreihe mit beliebig vielen Terminen anmelden. Rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine E-Mail.

 

 

Zurück zum Seitenanfang

 

Kunstgespräche Frauen   Frauenbilder Berlin   Frauen in der Kunst   Das Bild der Frau   Frauenbilder Kunstgeschichte   Malerei Skulptur Graphik   Weibliche Allegorien und Personifikationen   Tugenden und Laster   Göttinnen Heilige   Frauen in Berlin

Zuletzt aktualisiert am Freitag, 06. Februar 2015 10:13

Zugriffe: 985

      Tipps für Sie

.........................................

150 Wappen

Stadtführungen Berlin Wedding
Leben in der Ackerstraße.
Von der Mitte in den tiefen Wedding
In Zusammenarbeit mit VHS Reinickendorf
Sonntag, 16.9.2018, 14 Uhr

Distelmeyer Tochter Marienkirche

 

 

 

 

 


Stadtführung Berlin Frauengeschichte
Auf den Spuren der Frauenwahlrechts-
Bewegung

November 2018

150x150 Taut Schiller
Stadtführungen Berlin Architektur
Bruno Taut und Mies van der Rohe. Bauten im Wedding
Architekturführung im Weltkulturerbe Wedding
Sonnabend, 30. Juni 2018,
11 Uhr

150 Forsythie
 

 

 

 

 

© 2012 Gerhild Komander - Stadtführungen Vorträge Kunstgespräche - Berlin & Potsdam