Ribbeckhaus 150Die „Insel“ Cölln

Stadtführung in der Mitte Berlins

 


Mit sicherem Blick erkannten Kaufleute und Fernhändler im letzten Drittel des 12. Jahrhunderts den für eine Ansiedlung idealen Ort an der Spree.

In wenigen Jahrzehnten entstand in der Gegend um die Breite Straße und Gertraudenstraße eine der beiden Gründungsstädte der späteren Haupt- und Residenzstadt Berlin: Cölln.

Große Kaufhausbauten verdrängten seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert die alte Bausubstanz.

Im Zweiten Weltkrieg nahm Cölln schweren Schaden. Nach Kriegsende wurden die verbliebenen, bewohnbaren oder wiederherstellbaren Gebäude zugunsten sozialistischer Stadtplanung abgerissen. Es verlangt viel Vorstellungskraft und gutes Bildmaterial, diesen heute unwirtlich wirkenden Teil Berlins als historischen Ort wieder zu erkennen.

Die Ausgrabungsstätten am Petriplatz und am Ort des einstigen Dominikanerklosters vor dem Staatsratsgebäude geben seit Kurzem weitere Anhaltspunkte, den Ursprung Berlins im Stadtbild wieder zu entdecken.


Termine: nach Vereinbarung

Kosten: 160,00 Euro für eine Gruppe bis 20 Personen

Treffpunkt: nach Vereinbarung

 

Breite Str bis Schloss

 

Breite Str Grabung 2013 566

 

Breite Str 35 566

 

 

Stadtführung Berlin Mitte   Stadtführung Berlin   Berliner Geschichte  Berlin Cölln   Breite Straße    Nicolaihaus   Dominikanerkloster   Petrikirche   Petriplatz Cölln   Fischerinsel

Zurück zum Seitenanfang

Zurück zum Überblick Stadtführungen Mitte

Aktuelle Nachrichten

02 Februar 2023

Werkstatt Kunstgeschichte: Von Rembrandt bis Richter Eine Einführung in die Kunstgeschichte

28 Januar 2023

Das Afrikanische Viertel - Stadtplanung, Kolonialgeschichte, Erinnerung Bildungszeit-Seminar an der VHS Steglitz-Zehlendorf

27 Januar 2023

Architekturführung im Weltkulturerbe Wedding: Weltkulturerbesiedlung Schillerpark und Wohnkuben Afrikanische Straße

23 Januar 2023

Frauenleben im Spiegel der Berliner Geschichte Sechs Vorträge an den Berliner Volkshochschulen im März 2023Vom 15. bis in das 18. Jahrhundert