Gerhild Komander

    Aktuelle Termine

.........................................

150 Akelei rotweiss

Vortrag zur Kunstgeschichte
Franz Marc und Auguste Macke
In Zusammenarbeit mit der  VHS Potsdam
Donnerstag, 11.10.2018,
14.00 Uhr

150 Ahornblueten

Vortrag zur Kunstgeschichte
William Turner
In Zusammenarbeit mit der Galerie 100
Mittwoch, 17.10. 2018, 19.30 Uhr

150 Lanhydrock P1080838


 

 

Vorträge zur Gartenkunst in Europa

Alle aktuellen Vortragstermine finden Sie im Kalender.

 

Die Geschichte der Gartenkunst in Europa

und ihrer Wurzeln in den Frühen Hochkulturen

 

250 IMG 2458Schwelgen Sie in Blüten, Blättern, Farbenpracht!

Der Garten, althochdeutsch „garto", „das Umzäunte", war im Ursprung ein mit Gerten umgrenztes Stück Land, in dem Nutz- und Zierpflanzen kultiviert wurden. Die Eingrenzung diente dem Schutz vor dem Fraß der Tiere, aber auch der Kennzeichnung des Eigentums.

Schon in den Frühen Hochkulturen war der Garten existentielle Lebensgrundlage und Luxus. Er garantierte Fruchtbarkeit.

 

Im Garten erneuerte sich nach den religiösen Vorstellungen der Menschen der Naturkreislauf.


Die ägyptische Kultur
prägte den formalen Garten, wie ihn - anschaulich und die archäologischen Ergebnisse zusammenfassend - Thomas Mann in „Joseph und seine Brüder" beschreibt. Das Gilgamesch-Epos erzählt vom Zedernwald des Tyrannen Humbaba, der mit einem Park noch nicht viel gemein hat. Aber gerade angelegte und gepflegte Wege durchziehen ihn.


250 IMG 2949Die Perser
verbanden ausgedehnte, in Wäldern angelegte Tierparks und mit Baumreihen regelmäßig bepflanzte Gartenterrassen.

Die Bezeichnung „pardis" für einen rechteckigen Jagdpark kam mit den die Gärten der Perser bewundernden Griechen als „Paradeisos" in die griechische Sprache und fand darüber Eingang in die übrigen europäischen Sprachen.

 

Der Paradiesgarten fand sich in Kloster- und Burganlagen.
Griechische
, römische und maurische Gartentraditionen befruchteten die christliche europäische Gartenkunst.


250 Villa d Este DSC 0195Mit Renaissance
, ihren Rückgriffen auf die klassische Antike, und Barock entstanden die vielfältigen Gartenanlagen Europas, die bis heute Millionen BesucherInnen anziehen.


Erst der politische Konflikt zwischen Absolutismus und Aufklärung setzte dem repräsentativen formalen Garten nach fast fünf Jahrtausenden ein Ende. Anfang des 18. Jahrhunderts entwickelten englische Philosophen und Schriftsteller den Landschaftsgarten.

 

Zurück zum Seitenanfang

 

Gartengeschichte Berlin   Gartengeschichte Brandenburg   Gartengeschichte England   Gartengeschichte Italien   Gartengeschichte Deutschland   Gartenkunst   Formaler Garten   Landschaftsgarten   Englischer Garten   Viktorianischer Garten   Stourhead  Gartenreich Wörlitz   Sissinghurst   Herrenhausen   Sanssouci

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 20. Oktober 2015 22:23

Zugriffe: 486

      Tipps für Sie

.........................................

150 Wappen

Stadtführungen Berlin Wedding
Leben in der Ackerstraße.
Von der Mitte in den tiefen Wedding
In Zusammenarbeit mit VHS Reinickendorf
Sonntag, 16.9.2018, 14 Uhr

Distelmeyer Tochter Marienkirche

 

 

 

 

 


Stadtführung Berlin Frauengeschichte
Auf den Spuren der Frauenwahlrechts-
Bewegung

November 2018

150x150 Taut Schiller
Stadtführungen Berlin Architektur
Bruno Taut und Mies van der Rohe. Bauten im Wedding
Architekturführung im Weltkulturerbe Wedding
Sonnabend, 30. Juni 2018,
11 Uhr

150 Forsythie
 

 

 

 

 

© 2012 Gerhild Komander - Stadtführungen Vorträge Kunstgespräche - Berlin & Potsdam